Offenes Feuer ist

strengstens verboten!

 

Bei Nichteinhaltung droht:

  • Grundsätzlich eine Anzeige

  • Bußgeld 1.500,00€
  • Entzug Erlaubnisschein
  • Ausschluss aus dem Verein

 

Des Weiteren ist mit Konsequenzen der zuständigen Gemeinde / Stadt zu rechnen, da die Gefahr eines Wald- oder Wiesenbrandes in Kauf genommen wurde.

 

Auch gegen Badegäste gehen wir im Falles eines Vergehens konsequent vor!

 

 

Schonmaße und Fangbeschränkungen

 

Je Angeltag dürfen mitgenommen werden:

1 Hecht (50 cm) oder 1 Zander (50 cm)

2 Karpfen (35cm, pro Jahr 40) 

1 Schied (40cm) 

2 Brachsen (30cm)

2 Salmoniden (Forelle 30 cm, Äsche 35cm oder Saibling 30cm) 

2 Schleien (26 cm)

 

sowie 5 Pfund sonstige Fischarten die keiner Regelung unterliegen.

 

Die Fischarten Nase und Barbe sind ganzjährig geschützt.

 

Hecht und Aal haben in der Schweinenaab (F08) kein Schonmaß und keine Fangbeschränkung. In der Haidenaab (F05) und Schweinenaab (F08) dürfen pro Jahr 2 Salmoniden mitgenommen werden.

Angelverbot

 

An Versammlungstagen ab 18.00 Uhr (auch am 06.01. bei der Mitglieder-versammlung von 13.30 bis 18.00 Uhr), sowie ganztags an den beiden Durchgängen des Königsfischens (Teilnehmer können auf Anfrage eine

Bestätigung zur Vorlage erhalten und im Anschluss angeln).

 

01.04. bis 30.04. gilt ein generelles Angelverbot in der Waldnaab und dem Flutkanal von der Oberen Grenze bis zur Waldnaabbrücke / Friedrich-Ebert-Straße wegen Salmonidenbesatz.

Einschränkungen

 

In der Zeit vom 15.02. bis 30.04. darf kein Stahlvorfach, Hardmono und Drilligshaken verwendet werden. Außerdem sind Kunstköder, sowie Köderfische oder Fischfetzen, die speziell darauf abzielen, einen Hecht oder Zander zum Anbiss zu verleiten, verboten (Ausnahme Schweinenaab und Sauerbach). 

 

Es gilt zu beachten, dass sich nur zwei Fanggeräte im Wasser befinden dürfen. 

 

Wohnwägen und Wohnmobile unserer Mitglieder sind 2 Nächte am Gewässer geduldet. Am 3. Tag muss das Gewässer verlassen werden. Am Baggersee Au (B40) ist für Wohnwägen der ausgewiesene Parkplatz als Stellplatz vorgeschrieben.

 

Der Fischfang ist nur vom verankerten Boot und ausschließlich im Baggersee Mantel (B20) erlaubt. Das Übersezten oder ausbringen der Köder ist mit dem Boot auch im Fluß erlaubt.

 

Schuppen und ausweiden der gefangenen Fische ist am Gewässer verboten.

 

Der Verkauf von gefangenen Fischen ist verboten.

 

Offene Feuerstellen sowie die Entsorgung von Grillkohle am Gewässer ist verboten!

 

Zelten und Eisfischen ist verboten. Das Befahren von Uferwegen ist nicht generell und überall erlaubt.

 

Das Behindern anderer Angelplätze ist untersagt.

Allgemeine Hinweise

 

Der Angelplatz ist vor verlassen zu säubern und sämtlicher Müll

ist mitzunehmen.

 

Vor Verlassen des Angelplatzes sind die gefangenen Fische entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen zu töten.

 

Nicht lebensfähige, untermassige oder während der Schonzeit gefangene Fische sind auch in die Angelliste einzutragen und zählen zum Fangkontingent.

 

Jeder Angler hat seine gefangenen Fische im eigenen Setzkescher zu hältern und nach dem Fang, vor dem erneuten Auswerfen der Angel, sofort in die Fangliste einzutragen.

 

Der Fang mit einer Senke auf Köderfische ist erlaubt.

 

Das Gaff als Landungshilfe ist nur auf Raubfische erlaubt.

 

Zum Friedfischfang dürfen nur Einfachhaken mit einer Anbisstelle verwendet werden (Fischhege).

 

Die Zufahrtsberechtigung für das Gewässer Baggersee Mantel (B20) muss im Auto (z.B. Armaturenbrett) immer erkenntlich vorliegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischereiverein Weiden e.V. 1895